Hohes Venn - Eifel Quelle: Foto: © Naturpark Hohes Venn

Hohes Venn: Europas größtes noch lebendes Hochmoor

Region landschaftlicher Superlative

Was haben Carola Clasen, Jacques Berndorf und Ralf Kramp gemeinsam? Sie gehören zu den etwa 50 Autoren, die sich dem Eifelkrimi verschrieben haben. Doch nicht nur als Kriminalschauplatz hat das 5.300 km² Fläche große Mittelgebirge im Westen Deutschlands Spannendes zu bieten. So ist die Eifel ein vulkanisch aktives Gebiet, wovon zahlreiche Kohlensäureaustritte zeugen, beispielsweise im Laacher See. Neben der Vulkaneifel sorgen Schiefergebirgseifel und Kalkeifel für landschaftliche Vielfalt. Im „Nationalpark Eifel“ ist die Faszination Wildnis greifbar, über 1.450 bedrohte Tier- und Pflanzenarten gibt es hierzu entdecken. Einen weiteren, landschaftlichen Superlativ bietet die Eifel mit dem Hohen Venn, Europas größtem, lebenden Hochmoor. Weite Flächen des 4.500 Hektar-Gebiets an der Grenze zu Belgien sind als Hochmoor ausgebildet, daher auch der Name: Venn (Fenn) für Moor. Die hohen Niederschlagsmengen, die einst das Hochmoor entstehen ließen, machen sich heute die Menschen im Norden, Osten und Süden des Plateaus zunutze. 15 Talsperren mit einem Stauinhalt von insgesamt 350 Millionen Kubikmeter machen die Region um das Hohe Venn zu einem riesigen Wasserreservoir.

KATEGORIEFreizeit / Leben
REGIONRegion Aachen
  • RedTeam Pentesting
  • SENFMÜHLE MONSCHAU
  • Info- & Contact Board
  • GoalControl
  • Superrechner JUQUEEN
  • AachenMünchener
  • Hohes Venn - Eifel
  • Lambertz-Gruppe
  • devolo dLAN
  • RAL barrierefrei
  • Fecken-Kirfel, Aachen
  • MOCVD Anlagen
  • Karlspreis
  • CHIO Aachen
  • Zentis
  • RWTH Aachen
  • RWTH Aachen Campus
  • PICO
  • GKD - Gebr. Kufferath
  • Aluminium Féron GmbH
  • Tagebau Hambach
  • Solarturm Jülich
  • ReinHeart
  • HEAD acoustics GmbH
  • Peter Grünberg
  • GP3.10 GA
  • OLED
  • Aachener Dom
  • StreetScooter
  • Superlight-Car