Solarturm Jülich Quelle: Kraftanlagen München

Solarkraftwerk Jülich

Energielieferant Sonne

Vor dem Hintergrund stetig schwindender fossiler Energieträger und der zunehmenden Bedeutung regenerativer Energien, wurde in Jülich im Jahr 2008 das erste und bis heute einzige deutsche solarthermische Demonstrations- und Versuchskraftwerk fertiggestellt. Die Projektgruppe besteht aus dem Solar-Institut der FH Aachen und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt als Forschungspartner sowie die Stadtwerke Jülich als Bauherr und die Betreiber der Kraftanlagen München als Generalunternehmer. Auf einer Fläche von 12 Fußballfeldern reihen sich über 2000 Spiegel aneinander, mit deren Hilfe die einfallende Sonnenstrahlung in 500- bis 1000-facher Konzentration auf eine 22 qm große Empfangsfläche des 60 Meter hohen Solarturms gebündelt wird. Hier wird die Sonnenenergie auf über 680 Grad Celsius erhitzt und zur Erzeugung von Wasserdampf verwendet. Dieser Wasserdampf wird wiederum zur Antreibung von Turbinen benötigt und ein Generator, mit einer Nennleistung von 1,5 Megawatt, erzeugt schließlich im letzten Schritt den benötigten Strom, der in das öffentliche Netz eingespeist wird. Mit Hilfe des Solarturms Jülich soll untersucht werden, wie ein solches Versuchskraftwerk letztendlich zum Hybridkraftwerk ausgebaut werden kann, dessen Gasturbinen im Falle fehlender Sonneneinstrahlung auf der Grundlage von Biomasse betrieben werden kann. Als langfristiges Ziel wird sogar die direkte solare Erzeugung von Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen angegeben.

  • RedTeam Pentesting
  • SENFMÜHLE MONSCHAU
  • Info- & Contact Board
  • GoalControl
  • Superrechner JUQUEEN
  • AachenMünchener
  • Hohes Venn - Eifel
  • Lambertz-Gruppe
  • devolo dLAN
  • RAL barrierefrei
  • Fecken-Kirfel, Aachen
  • MOCVD Anlagen
  • Karlspreis
  • CHIO Aachen
  • Zentis
  • RWTH Aachen
  • RWTH Aachen Campus
  • PICO
  • GKD - Gebr. Kufferath
  • Aluminium Féron GmbH
  • Tagebau Hambach
  • Solarturm Jülich
  • ReinHeart
  • HEAD acoustics GmbH
  • Peter Grünberg
  • GP3.10 GA
  • OLED
  • Aachener Dom
  • StreetScooter
  • Superlight-Car