Speicherring DELTA Quelle: Shaukat Khan

Die Synchrotronstrahlungsquelle DELTA an der TU Dortmund – Blick in die Beschleunigerhalle

Licht für die Forschung

DELTA ist eine Synchrotronstrahlungsquelle, die hochintensive Strahlung vom fernen Infrarot bis in den Röntgenbereich erzeugt. Synchrotronstrahlung ist ein unverzichtbares Werkzeug zur Untersuchung der Struktur der Materie und ermöglicht anwendungsnahe Forschung in der Physik, Chemie, Biologie und den Materialwissenschaften. Hierzu werden bei DELTA Elektronen auf 99,999994 Prozent der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und in einen Speicherring eingebracht, in dem sie entlang ihrer gekrümmten Bahn Strahlung erzeugen. Die Besonderheit von DELTA besteht weltweit darin, dass die Anlage von einer Universität – der TU Dortmund – betrieben wird. Dadurch ergibt sich eine besonders enge Verknüpfung von aktueller Forschung und Ausbildung in Bereichen, in denen ein akuter Mangel an Fachkräften herrscht. Eine weitere Besonderheit von DELTA auf internationalem Maßstab ist die Wechselwirkung des Elektronenstrahls mit kurzen Laserpulsen zur Erzeugung extrem kurzer Synchrotronstrahlungspulse.

  • Universität Bonn
  • Lasertechnologie
  • Herztransplantation
  • Größtes Radioteleskop
  • DSHS Köln
  • CeBiTec
  • GENIALE Bielefeld
  • Roboter-Intelligenz
  • Alarm bei Vorurteilen
  • Campus Bielefeld
  • Sicherheitsforschung
  • Digitale Musikedition
  • Speicherring DELTA
  • IMS Studiengang
  • EBZ Business School
  • Smart Grids
  • Reacting Atmosphere
  • Trial genial!
  • MEET
  • Werkzeug aus Pulver
  • EMIL-SPARLAMPEN
  • Entstehung der Welt
  • Nils aus dem Moore
  • RWTH Aachen
  • RWTH Aachen Campus
  • PICO
  • Solarturm Jülich
  • ReinHeart
  • Kunststoff aus CO2
  • HPV-Test